Vereinsgeschichte     

     

 


(aus Datenschutzgründen sind die Namen der Vorstandmiglieder hier nicht aufgeführt)

 

Am 24. März 1997 wurde die Reservistenkameradschaft Schützenchor Schwarz-Rot-Gold aufgelöst. Einige der Mitglieder gründeten zur selben Stunde die Reservistenkameradschaft Herkules-Kassel.
Die Vorstandswahlen fanden am 27. März 1997 statt. Der neue Vorstand wurde von den dreizehn Gründungsmitgliedern wie folgt gewählt:

 

RK-Leiter: #####,
stellv. RK-Leiter: #####,
Kassenwart: #####,
RAG-Leiter: #####,
Zeugwart: #####,
Schriftführer: #####.

Der Vorstand und die Mitglieder der RK Herkules Kassel stiegen in die freiwillige Reservistenarbeit ein und fanden auch durch die von der RK ausgerichteten Veranstaltungen schnell bei Kreisorgleiter OtL. Will, dem Feldwebel für Reservistenangelegenheiten StFw. A. Annemüller und bei Reservistenkameradschaften Anerkennung.

Auf der Suche nach einer Heimstätte für die RK wurde ##### schnell fündig und mit dem Schützenverein ESV-Jahn einig, und damit hatte die RK-Herkules die Möglichkeit im Vereinsheim in der Angersbachstraße in Kassel Kameradschaftstreffen , wehrpolitische Arbeit und allg. Reservetraining durchzuführen.
Hier gab es Möglichkeiten, auf den 25 m Kurzwaffenständen, sowie den 50- und 100 m Kleinkaliber-Langwaffenständen das Training der Reservistenarbeitsgemeinschaft Schießen (RAG-Schießen) und Wettkämpfe durchzuführen.

Der gute Ruf der RK Herkules Kassel ließ die Mitgliederzahl innerhalb eines Jahres um 150% steigen.

Am 17. Oktober 1998 wurde dann zum ersten Mal das Schießen um den "9x19 Pokal" der RK Herkules Kassel durchgeführt. An dieser Veranstaltung nahmen Reservisten, aktive Soldaten, Polizisten, Justizbedienstete und Vertreter von Handel, Handwerk und Industrie und viele andere Gäste teil.
Die Veranstaltung "Schießen um den 9x19 Pokal" ist bis heute ein Höhepunkt der Arbeit der RK Herkules Kassel und hat mittlerweile bis zu 200 startende Wettkampfteilnehmer.

 

Im April 2000 wurden satzungsgemäß neue Vorstandswahlen durchgeführt. Andreas Mohr
kandidierte dienstlichen Gründen nicht mehr. Der neue Vorstand setzte sich aus:

 

RK-Leiter: #####,
stellv. RK-Leiter: #####,
Kassenwart: #####,
RAG-Leiter: #####,
Schriftführer: #####

 

zusammen.

Auch dieser Vorstand führte die RK Herkules Kassel im Sinne der Gründungsmitglieder weiter. Es wurden Gruppengefechtsschießen und Handgranatenwerfen im scharfen Durchgang, auf dem Truppenübungsplatz Schwarzenborn durchgeführt. Die militärische Weiterbildung und persönliche Förderung der Mitglieder stand und steht auch hier im Vordergrund.

 

Ab dem Jahr 2005 bedient sich auch die RK Herkules-Kassel, moderner Medien zur Mitglieder- und Interessenteninformation und ist unter www.RK-Herkules-Kassel.de im Internet zu erreichen.

Die RK Herkules Kassel wurde auch öfter zur Unterstützung von Veranstaltungen der Kreisgruppe gebeten und war u. a. federführend, bei der organisatorischen Durchführung bei dem "Tag der Reservisten" in den Jahren 2003 und 2004.

 

Gezeigt und durchgeführt wurden in 2003, das Übersetzen über Gewässer zur Bergung von Verletzten, und in 2004 eine Vorführung aus dem neuen Aufgabenspektrum der Bundeswehr, "Aufbau und Betreiben eines Checkpoints".

 

Einige Mitglieder unterstützten die Landes- und Bundeswettkämpfe für Reservisten. Andere besuchten die Polnischen Streitkräfte, wo sie z. B. das polnischen Schützenabzeichen und das polnischen Fallschirmspringerabzeichen erwarben.
Kontakte wurden zur Wehrtechnischen Industrie geknüpft, so zur Fa. Heckler & Koch (HK), zur Fa. Kraus-Maffei-Wegmann (KMW) und Firma Reinmetall Landsysteme. Damit werden auch die Reservisten mit den neuesten wehrtechnischen Entwicklungen vertraut gemacht.


Im Jahr 2004 waren wieder Neuwahlen des Vorstandes fällig. Der bisherige Vorstand wurde zu großen Teilen wiedergewählt.

 

RK-Leiter: #####,
stellv. RK-Leiter: #####,
Kassenwart: #####,
RAG-Leiter: #####,
Schriftführer: #####.

 

 


     

                

 

RK Herkules Kassel

     


 

2007 wurden weitere Kontakte zur anderen Armeen geknüpft. In einem Falle durch Georg Villner zu tschechischen Kameraden, die uns erstmals im Jahr 2007 besuchten und auch gleich am "9x19 Pokalwettkampf" teilnahmen. In 2008 besuchten wir mit 15 Teilnehmern in Gruppenstärke Tschechien und seither besuchen sich die Kameraden regelmäßig und es wurden auch einige private Kontakte hergestellt. Regelmäßig nehmen seitdem die tschechischen Kameraden und – nicht unerwähnt – Kameradinnen an unserem Pokalwettkampf teil.

 

Der im Jahr 2008 gewählte Vorstand hatte sich durch seine Arbeit in den vergangenen Jahren bewährt und wurde so größtenteils wiedergewählt.

 

RK-Leiter: #####,
stellv. RK-Leiter: #####,
Kassenwart: #####,
RAG-Leiter: #####,
Schriftführer: #####.

 

In den Jahren 2010 – 2012 zogen einige Gewitterwolken zwischen der Rk Herkules und dem Vorstand des ESV Jahn auf, die sich nicht vertreiben ließen und uns schließlich veranlaßten, eine neue Bleibe zu suchen. Bald wurde diese in und mit dem SV Bettenhausen in der Miramstraße, Kassel, gefunden. Im Oktober 2012 nahmen wir dort den Trainingsbetrieb auf.

 

Dort wurde bereits im September unser 15. "9x19 Pokalwettkampf" durchgeführt. Die begehrten Pokale wurden unter 180 Teilnehmern ausgelost oder besser, durch das Erreichen guter und hervorragender Ergebnisse im Schießen mit Gewehr und Pistole erworben.


Der Verteidigungsminister, der Oberbürgermeister der Stadt Kassel, MdB Ulrich Messmer und der Landrat des Landkreises Kassel stifteten jeweils einen Pokal für die jeweiligen Gruppensieger.

Im März 2013 wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt:

RK-Leiter: #####,
stellv. RK-Leiter: #####
Stellvertreter: #####,
Schatzmeister: #####,
RAG-Leiter: #####,
stellv. RAG-Leiter: #####,
Schriftführerin: #####.

 

##### stellte sich nicht mehr zur Wiederwahl. Die RK dankt ihm sehr für seinen persönlichen Einsatz für die Reservistenkameradschaft in den vergangenen Jahren.

 

In 2013 wurde der Wettkampf "Schießen um den 9x19 Pokal" zum 16. und zum zweiten Mal im Vereinsheim Bettenhausen durchgeführt. Auch jetzt erfreut die Ermittlung der besten Schützen und Mannschaften sich noch immer zahlreicher Teilnehmer und Gäste, die hier auch weiterführende Kontakte knüpfen.

Zum 15.02.2014 hatte der Vorstand der Rk-Herkules zu einer Jahresauftaktveranstaltung geladen, die durch die zahlreichen Gäste lebhaften Zuspruch erfuhr und schon jetzt die Idee gebar, eine solche Veranstaltung auch im kommenden Jahr wieder stattfinden zu lassen.

Nachdem die Vollzähligkeit und das Fehlen des 1. Vorsitzenden, #####, wegen Krankheit festgestellt war, ergriff der 2. Vorsitzende, #####, durch eine sehr kurze aber auch treffende Rede zunächst das Wort, in dem er u. a. abschließend sagte:
" . . . das Buffet ist eröffnet" und anschließend eine Gabel um auch an den kulinarischen Genüssen teilzuhaben.
Die Speisen waren aufwendigst, vorzüglich und zugleich überraschend einfallsreich und schön dekoriert. Und auch hier gilt: das Auge ißt wahrlich mit.

Das Rahmenprogramm gestalteten die Teilnehmer selbst, indem sie sich untereinander mit Geschichten und Anekdoten, Komischem und Kuriosem unterhielten und sich so auch ein wenig besser kennen lernten.

Alles in allem sei dem Vorstand gedankt für diesen vergnüglichen Abend.


Der Tod ordnet die Welt neu. Scheinbar hat sich nichts verändert, und doch ist alles anders geworden. (Antoine de Saint Exupéry)
 
Im März 2014 starb Hauptfeldwebel Werner Schröder. Seit der Gründung im Jahr 1997 gehörte er zur Führungsriege und ab dem Jahr 2000 war er  bis zu seinem frühen Tode 1. Vorsitzender der Reservistenkameradschaft Herkules Kassel. Seine Zeit als Vorsitzender kennzeichnen einige Meilensteine, stellvertretend sei hier das 9 x 19 Pokalschießen genannt, das wesentlich Initiative und Gestaltung Werner Schröder verdankt. Er war uns Weggefährte, Freund und Kamerad. Wir vermissen ihn.